Alzheimer Plaques stören möglicherweise die Gedächtnisbildung im Schlaf

Alzheimerpatienten leiden meist unter Schlafstörungen, oft sogar noch bevor sie vergesslich werden. Doch erst im Schlaf können neu hinzugekommene Erlebnisse und Erlerntes in das Langzeitgedächtnis überführt werden. Forscher haben nun untersucht, wie sich die krankhaften Veränderungen im Gehirn auf die Vorgänge der Informationsspeicherung im Schlaf auswirken. Mit Hilfe eines Mausmodells …

Mehr

Alzheimer-Therapie könnte gravierende Nebenwirkungen haben

Bei Alzheimer-Kranken sammeln sich giftige Eiweißklumpen im Gehirn an, die die Nervenzellen schädigen. Als Auslöser für diesen Prozess gelten kleine Eiweißfragmente, die sogenannten Beta-Amyloid-Peptide, die von Enzymen aus einem Vorläufer-Protein herausgeschnitten werden. Nun haben Wissenschaftler einen weiteren wichtigen Stoffwechselweg entdeckt, der mit dem bisher bekannten in Konkurrenz steht. Bei diesem …

Mehr

Wie Zellen Proteinaggregate auflösen könnten

Viele altersbedingte Krankheiten, wie Alzheimer oder Parkinsons, aber auch Stoffwechselstörungen können mit Proteinaggregaten einher gehen. Doch diese können in gesunden, jungen Zellen von Reparatursystemen wieder aufgelöst werden. Wissenschaftler haben nun in einem künstlichen System entschlüsselt, wie Proteinmoleküle in einem mehrstufigen Prozess aus den Verklumpungen herausgelöst werden. In allen Zellen – …

Mehr

Ist Altern der Preis für unsere sexuelle Vermehrung?

Bei dem Fadenwurm C. elegans, einem beliebten „Versuchskaninchen“ der Biologen, beginnt der Alterungsprozess unmittelbar nachdem die Tiere die Geschlechtsreife erlangt haben, wie Forscher nun herausgefunden haben. Ausgelöst wird die Alterung der Tiere durch ein Abschalten der zellulären Stressantwort. Sie sorgt normalerweise dafür, dass die Proteine in der Zelle richtig gefaltet …

Mehr

Wie ein unsteter Schlaf-Wach-Rhythmus das Gedächtnis beeinflusst

Wer ausgeschlafen ist, ist geistig wacher und auch sein Gedächtnis funktioniert zuverlässiger. Denn während wir schlafen, bleibt unser Stirnhirn aktiv – der sogenannte präfrontale Kortex: Er sorgt dafür, dass Erinnerungen und Gelerntes in das Langzeitgedächtnis übergehen. Forscher haben bei Mäusen die Produktion des Wachstumsfaktors IGF2 vom Schlaf-Wach-Rhythmus entkoppelt und konnten …

Mehr

Mit Augentropfen die Linsentrübung des grauen Stars auflösen

Grauer Star ist im Alter weit verbreitet und für rund die Hälfte aller Erblindungen weltweit verantwortlich. Im fortgeschrittenen Stadium muss deshalb oft die stark getrübte Linse entfernt und durch eine Kunststofflinse ersetzt werden. Doch möglicherweise könnte diese Therapieform bald der Vergangenheit angehören. Denn Forscher haben herausgefunden, dass Augentropfen, die den …

Mehr

Große Proteinaggregate in Nervenzellen könnten diese vor Schäden schützen

Seit Jahren gelten sie als Auslöser degenerativer Nervenleiden: Proteinaggregate in Gehirn. Sie werden für Alterskrankheiten wie Alzheimer, Parkinson und Chorea Huntington verantwortlich gemacht. Doch manche Arten von Proteinablagerungen könnten auch ihr Gutes haben, wie Wissenschaftler nun herausgefunden haben. Im Laufe des Alterns lässt die Qualitätskontrolle bei der Proteinproduktion deutlich nach, …

Mehr

Kombination aus Sport, gesunder Ernährung und Gehirntraining kann Demenz aufhalten

Selbst Senioren, die bereits unter einer beginnenden Demenz leiden, können den geistigen Abbauprozess aufhalten, wenn sie ihren Lebensstil radikal ändern. Zu diesem Ergebnis kommt eine umfangreiche, randomisierte Doppelbild-Studie aus Finnland. Senioren, die dazu angeleitet wurden intensiven Sport zu betrieben, sich gesund zu ernähren und regelmäßig am Computer ein Gehirntraining zu …

Mehr