Killerzellen benötigen Doppelsignal um aktiviert zu werden

Wie Wissenschaftler jetzt herausfanden benötigen Killerzellen mindestens zwei Signale, um Zytomegalieviren bekämpfen zu können. Das Ergebnis könnte dazu beitragen, diese Vireninfektionen gezielter zu behandeln, die besonders für Leukämiepatienten nach einer Knochenmarkstransplantation gefährlich sind. Eine Infektion mit humanen Zytomegalieviren verursacht bei gesunden Erwachsenen meist gar keine Symptome. Doch bei Personen mit …

Mehr

Samonellen können ihre Wirtszellen bereits mithilfe eines Protonengradienten infizieren

Salmonellen gehören zu den häufigsten Erregern von bakteriellen Magen-Darm-Entzündungen. Um den Menschen zu infizieren, setzen die Bakterien auf eine ausgeklügelte Strategie: Sie nähern sich der Wirtszelle, docken an und injizieren dann Signalstoffe, die es ihnen erlauben, in die Zelle einzudringen. Wissenschaftler konnten nun zeigen, wodurch die Freisetzung dieser Signalstoffe bei …

Mehr

Wie sich die Evolution von Viren und Krebszellen berechnen lässt

Prognosen über die künftige Evolution von Organismen waren lange Zeit pure Spekulation. Wissenschaftler haben nun einen Algorithmus entwickelt, der die Entwicklung von sich asexuell vermehrenden Organismen wie Viren oder Krebszellen berechnen kann. Die Forscher testeten das Programm erstmals an der historischen Entwicklung des Grippevirus A/H3N2: Rückblickend konnte der entwickelte Algorithmus …

Mehr

Wie Chlamydien ihre Wirtszellen kapern

Chlamydien sind für eine ganze Reihe schwerer Krankheiten verantwortlich. Dabei können sich die kleinen Bakterien nur innerhalb einer Wirtszelle vermehren und sind bei ihrer Vermehrung auf deren Stoffwechselprozesse angewiesen. Wissenschaftler haben nun herausgefunden, welche Tricks die Erreger anwenden um sich die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen zu sichern.

Ursache für MERS-Ausbruch geklärt

Im Frühjahr dieses Jahres kam es in Saudi-Arabien zu einer rasanten Ausbreitung lebensgefährlicher Lungenentzündungen. Auslöser war das neu entdeckte MERS-Coronavirus. Epidemiologen der Weltgesundheits-organisation befürchteten schon, das Virus sei mutiert und dadurch gefährlicher geworden. Virologen haben nun den Ausbruch und das Virus untersucht. Resultat ihrer Analyse: Das Virus ist nicht mutiert. …

Mehr

Warum Vögel kein Lassafieber bekommen

Ein internationales Wissenschaftlerteam hat das fast 30-jährige Rätsel gelöst, warum Vögel das für den Menschen oft tödliche Lassavirus nicht übertragen können. Die Forschungsergebnisse erklären darüber hinaus, wie es dem Virus gelingt Säugetiere zu infiziert. Zur Überraschung der Wissenschaftler benötigt das Virus für eine erfolgreiche Infektion einen zweiten Rezeptor im Inneren …

Mehr

Neues Antibiotikum gegen MRSA entdeckt

Multiresistente Staphylokokken zählen zu den gefürchtetsten pathogenen Keimen in Krankenhäusern, da sie mit herkömmlichen Antibiotika nicht mehr behandelt werden können. Wissenschaftlern ist es nun gelungen zwei Substanzen aus Bodenbakterien zu isolieren, mit denen die Krankheitserreger sehr effektiv bekämpft werden können. Damit legen die Forscher die Grundlage für die Herstellung neuer …

Mehr

Kampf dem Parodontose-Erreger

12 Millionen Deutsche leiden an Parodontose. Wenn die Entzündung nicht rechtzeitig behandelt wird droht Zahnverlust. Doch Parodontose steht auch im Verdacht viele weitere Erkrankungen, wie etwa Herz-Kreislaufschäden zu verursachen. Forscher wollen diese Zusammenhänge nun in einem internationalen Projekt aufklären und Wirkstoffe zu Bekämpfung der Parodontose-Erreger entwickeln.

Biofilm aus Bakterien und Pilzen könnte Kariesbildung verstärken

Streptococcus mutans gilt als wichtigster Verursacher von Karies. Doch scheint das Bakterium nicht alleine für die Entstehung von Löchern in den Zähnen verantwortlich zu sein. Wissenschaftler konnten nun zeigen, dass ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Pathogene zur Entstehung von Karies führen könnte. Das Bakterium Streptococcus mutans kommt bei fast allen Menschen …

Mehr

Wie Immunzellen eine Infektion mit dem AIDS-Erreger überleben können

Forscher identifizieren Resistenz-Mechanismen gegen AIDS-Erreger in Immunzellen. Als Folge einer AIDS-Infektion kommt es in der Regel zu einer starken Abnahme von bestimmten Immunzellen. In seltenen Fällen gelingt es diesen Immunzellen jedoch die Infektion mit dem Retrovirus unbeschadet zu überleben. Wissenschaftler haben nun die Mechanismen untersucht, die mit dem Überleben der …

Mehr

Das japanische Grippemittel Favipiravir könnte auch gegen Ebola wirken

Ein in Japan bereits zugelassenes Grippemittel könnte auch gegen Ebola wirken. Zu diesem Ergebnis kommt eine bereits im Februar veröffentlichte Studie, die Hamburger Forscher an Mäusen durchführten. Der japanische Hersteller Toyama Chemical hat nun angeboten das Medikament namens Favipiravir zur Behandlung von Ebola-Patienten zur Verfügung zu stellen. Favipiravir greift Schwachpunkt …

Mehr

Sandmücken breiten sich immer weiter nach Norden aus

Die winzigen, nur wenige Millimeter großen Blutsauger haben es in sich: sie können die gefürchtete Leishmaniose übertragen. Sandmücken kommen fast überall dort vor, wo die Durchschnittstemperatur nicht unter 10°C fällt. Besonders weit verbreitet sind sie daher in den Tropen und Subtropen, im Mittelmeerraum, in Asien und Amerika. Doch konnten Wissenschaftler …

Mehr

Bakterien treiben gefährliches Versteckspiel

Streptococcus pyogenes dringt in tiefe Zellschicht vor und entzieht sich so dem Immunsystem. Mandelentzündungen, Scharlach oder lebensbedrohliche Infektionen wie beispielsweise nekrotisierende Fasziitis – ein dramatisch verlaufendes Absterben von Haut und Gewebe – werden vom Bakterium Streptococcus pyogenes ausgelöst. Dieser Erreger kann bis in die Wandschicht von Blutgefäßen eindringen. Das zeigen …

Mehr

Kinderlähmung: Mutiertes Virus durchbricht Impfschutz

Dank wirksamer Impfungen gilt die Kinderlähmung als nahezu ausgerottet. Jedes Jahr erkranken weltweit nur noch wenige hundert Menschen. Doch Wissenschaftler der Universität Bonn melden nun zusammen mit Kollegen aus Gabun einen alarmierenden Befund: Bei Opfern eines Ausbruchs im Kongo aus dem Jahr 2010 fanden sie ein mutiertes Virus, das den …

Mehr

Zahl der Ebola-Opfer steigt weiter

Thomas Pietschmann vom Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung beurteilt aktuelle Entwicklungen. In West-Afrika sind seit März 2014 mehr als 1000 Menschen an Ebola gestorben. Insgesamt gibt es laut der Welt Gesundheitsorganisation (WHO) bereits über 1800 Infizierte und die Zahlen steigen weiter. Die Lage ist so ernst, dass die WHO sich zuletzt …

Mehr

Pathogene Keime und der Kampf um das Eisen

Pathogene Keime greifen auf unsere Eisenvorräte zurück, wenn sie sich in uns vermehren. Diesem Angriff ist unser Körper jedoch nicht hilflos ausgeliefert. Er wehrt sich indem er seine Eisenresourcen vor dem Zugriff der Bakterien schützt. Wissenschaftler haben nun einen weiteren Mechanismus entdeckt mit dem die Krankheitskeime versuchen an unsere Eisenvorräte …

Mehr

Vermehrung von Grippeviren stoppen

Die Grippe ist in Deutschland die Infektionskrankheit mit den meisten Todesfällen. Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig konnten nun zeigen, dass das Protein Caveolin-1 die Vermehrung von Grippeviren entscheidend beeinflusst. Die in der Fachzeitschrift „Virology“ veröffentlichten Erkenntnisse liefern wichtige Ansatzpunkte für die Verbesserung von Impfstoffen und die Entwicklung …

Mehr