Vollkornprodukte schützen vor Dickdarmkrebs

Eine Metastudie legt nahe, dass faserreiche Lebensmittel, wie Vollkornprodukte, Obst und Gemüse vor Dickdarmkrebs schützen. Gleiches gilt für Bewegung. Während ein ausgiebiger Genuss von rotem Fleisch, Fleischprodukten sowie zuviel Alkohol das Risiko an Dickdarmkrebs zu erkranken erhöhen. Das berichtet das American Institute for Cancer Research. Für ihre Studie nutzten die …

Mehr

Warum Glasfassaden Fledermäusen zum Verhängnis werden

Glasfassaden stellen für Fledermäuse tückische Fallen dar. Denn bis kurz vor der Kollision werden sie von den Tieren wie ein freier Flugweg wahrgenommen. Das liegt daran, dass die glatte Oberfläche die Ultraschalllaute von der sich nähernden Fledermaus weg reflektiert und diese so für die Tiere unhörbar und damit buchstäblich unsichtbar …

Mehr

Lechtal vor 4000 Jahren: Frauen kamen aus der Fremde

Am Ende der Steinzeit und zu Beginn der Bronzezeit wurden Familien im Lechtal, südlich von Augsburg, auf überraschende Weise gegründet: Die meisten Frauen kam aus der Fremde, wohl aus Böhmen oder Mitteldeutschland, während die Männer vorwiegend aus der Region stammten. Und dieses Phänomen war keineswegs vorübergehend, lässt es sich doch …

Mehr

Umfrage zu psychischen Faktoren als Ursache für Krebs

Bundesweite Befragung von Gesunden, Patienten und Angehörigen Im Auftrag des Krebsinformationsdienstes des Deutschen Krebsforschungszentrums hat das Meinungsforschungsinstitut GfK im Juli und August 2.023 Menschen mit drei Aussagen zum Thema „Psyche und Krebs“ konfrontiert. Die 991 Männer und 1032 Frauen im Alter von 14 bis über 70 Jahren repräsentieren einen Querschnitt …

Mehr

Vorsicht Statistik: 80 Prozent der Insekten sind verschwunden

Die Unstatistik August ist die Meldung zur stark abnehmenden Zahl von Insekten in Deutschland. Die Online-Ausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ warnte am 15. Juli „Schleichende Katastrophe: Bis zu 80 Prozent weniger Insekten in Deutschland“. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) warnte vor einem verheerenden Insektensterben: „Wer heute mit dem Auto übers Land …

Mehr

Raupen können Plastik abbauen. Wirklich?

Im April diesen Jahres sorgte eine Meldung über plastikabbauende Raupen für Schlagzeilen. Per Zufall hatten spanische Forscher beobachtet, dass die Raupen der Wachsmotte Löcher in eine Plastiktüte gefressen hatten. Durch Experimente meinten sie belegt zu haben, dass die Larven das Polyethylen des Plastiks knacken können. Die Meldung war so sensationell, …

Mehr

Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forschende alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen. Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol größere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der Erde reichlich …

Mehr

Wie Tiergruppen auf Beutefang gehen

Löwen, Piranhas, Schwertwale und Ameisen haben eines gemeinsam: Sie jagen alle in Gruppen. Doch sie verfolgen dabei unterschiedlichste Strategien. Forscher haben nun untersucht, wie sich die Jagdstrategien der einzelnen Arten unterscheiden, etwa in Bezug auf die Stabilität ihrer Gruppen, die Rolle der Individuen oder wie sie die Beute untereinander aufteilen. …

Mehr

Warum uns teurer Wein besser schmeckt

Preisschilder beeinflussen die Wahrnehmung: Der gleiche Wein schmeckt Probanden besser, wenn er mit einem höheren Preis ausgezeichnet ist. Wissenschaftler der INSEAD Business School und der Universität Bonn haben herausgefunden, dass das Belohnungszentrum im Gehirn eine positive Geschmackswahrnehmung verstärkt. Insbesondere sind dabei das Frontalhirn und das ventrale Striatum beteiligt. Die Ergebnisse …

Mehr

Wie der Urwald in der Amazonasregion die Regenzeit einleitet

Wie sein Name bereits verrät gibt es im Regenwald besonders viele Niederschläge. Schon lange vermuten Forscher, dass die Bäume diese selbst erzeugen. Doch wie es ihnen genau gelingt „Regen zu machen“ war bisher kaum untersucht. Nun konnten Forscher nachweisen, dass die Bäume bereits zwei bis drei Monate vor Beginn der …

Mehr

Minoer und Mykener stammen aus der Ägais

Die Minoer auf Kreta und die Mykener auf dem griechischen Festland entwickelten die erste Schrift Europas. Sie sind die kulturellen Vorfahren des klassischen Griechenlands. Forscher haben lange gerätselt in welcher Beziehung die Minoer und die Mykener zueinander standen. Genetische Untersuchungen kommen nun zu dem Ergebnis, dass die Minoer aus der …

Mehr

Wie wir Abstand von unseren Emotionen gewinnen

Wer kennt das nicht? Wir kommen in eine brenzlige Situation oder jemand verletzt unsere Gefühle und schon gehen unsere Emotionen hoch. Wir denken etwa „Oh jeh, was mache ich denn nun bloß?“ oder „So was muss ich mir nicht bieten lassen!“. Dabei verstellt unsere verengte Sicht auf das Problem nicht …

Mehr

Werkzeugkiste für den Wirkstoffbau

ETH-Mikrobiologen um Markus Künzler haben ein bemerkenswertes Enzym in einem Pilz entdeckt. Sie möchten es nun nutzen, um damit neue Wirkstoffe zu entwickeln. Pilze scheinen ein schier unerschöpfliches Reservoir für neue Wirkstoffe zu sein. Ein solcher Fundus ist auch der Dunkle Ölbaumtrichterling (Omphalotus olearius), ein im Mittelmeergebiet häufig vorkommender Pilz, …

Mehr

Weiches Kunstherz auf dem Prüfstand

ETH-Forschende aus der Gruppe für Funktionelles Material-Engineering haben ein Silikonherz entwickelt, das sehr ähnlich pumpt wie ein menschliches Herz. Gemeinsam mit Kollegen von der Professur für Produktentwicklung und Konstruktion haben sie geprüft, wie gut es funktioniert. Unverkennbar – was da schlägt, sieht aus wie ein echtes Herz. Und dies ist …

Mehr

Welche Schäden bei der Sprachverarbeitung nach einem Schlaganfall kompensiert werden können

Nach einem Schlaganfall leiden Betroffene oft unter Sprachproblemen. Diese treten auf, wenn wichtige Areale des Sprachnetzwerkes im Gehirn gestört sind. In manchen Fällen können die Patienten ihre Sprachfähigkeiten wiedererlangen, in anderen jedoch nicht. Forscher haben nun eine mögliche Ursache für dieses Phänomen entdeckt: Während die Verletzung einiger Hirnbereiche gut kompensierbar …

Mehr

Durch Übergewicht veränderte Killerzellen können Diabetes auslösen

Mehr als jeder zweite Deutsche ist übergewichtig. Die übermäßigen Pfunde führt unter anderem dazu, dass das Immunsystem chronisch aktiviert und damit gestresst wird. Forscher haben nun eine Untergruppe von Immunzellen im Fettgewebe übergewichtiger Patienten entdeckt, die das Risiko für Diabetes erhöht. Ließe sich diese Untergruppe von Killerzellen ausschalten, könnte das …

Mehr