Pollenallergiker sollten Stoßlüften

Zwanzig Prozent aller Deutschen sind Pollenallergiker. Für sie stellt sich zur Pollensaison immer wieder die Frage, wie sie am besten lüften können, um die Pollen außen vor zu lassen? Um diese Frage zu klären haben Forscher nun die Pollenkonzentrationen in Büroräumen systematisch untersucht und davon praktische Tipps zum Lüften abgeleitet. …

Mehr

Entzündung weckt Schläfer

Ausgerechnet die Entzündungsreaktion, welche Darmerkrankungserreger abwehren soll, macht diese noch schlimmer. Der Grund dafür sind spezielle Viren, welche ihr Erbgut in Salmonellen integrieren wodurch die Erreger weiter erstarken. Bakteriophagen (Kurzform: Phagen) sind Viren, welche Bakterien befallen. Die «Guten», die sogenannten lytischen Phagen, töten für den Menschen schädliche Bakterien ab und …

Mehr

Warum Verheiratete länger leben

  Verheiratete sind gesünder als Singels, Geschiedene oder verwitwetwe Menschen. Forscher haben nun eine biologische Ursache für diesen Effekt entdeckt: Der Cortisolspiegel ist bei Verheirateten niedriger, als bei Menschen die nicht in einer festen Partnerschaft leben. Stress kann die Gesundheit massiv beeinträchtigen. Ein Indikator für die innere Anspannung, der wir …

Mehr

Virenabwehr wird über Zeitschalter wieder heruntergefahren

Bei einer Vireninfektion wird unser angeborenes Immunsystem schnell aktiviert, um dann jedoch bereits nach einigen Stunden wieder abgebremst zu werden. Dieser Rückkopplungsmechanismus verhindert eine überschießende Immunreaktion mit Zellschäden, wie Forscher nun herausgefunden haben. Infizieren Viren, wie etwa die Grippeerreger Influenza- oder Hepatitis-C-Viren, eine Zelle, so reagiert unser angeborenes Immunsystem sofort: …

Mehr

Optimierung von Impfstoffen mit entschärften Viren

Viele Viren sind harmlos und verursachen nur milde oder gar keine Krankheiten. Manchen von ihnen wird sogar nachgesagt, dass sie unsere Evolution entscheidend beschleunigt haben. Andere dagegen sind gefürchtete Krankheitserreger. Impfstoffforscher nutzen harmlose Viren als Hilfsmittel, um unser Immunsystem gegen gefährlichere Erreger scharf zu machen. Dazu entfernen sie die krankmachenden …

Mehr

Neue Waffe gegen Diabetes

Forscher haben mit dem bislang einfachsten Ansatz aus menschlichen Nierenzellen künstliche Beta-Zellen hergestellt. Diese sind wie das natürliche Vorbild sowohl Zuckersensor als auch Insulinproduzenten. Mit einem verhältnismäßig einfachen Ingenieuransatz haben Forscherinnen und Forscher um ETH-Professor Martin Fussenegger am Departement Biosysteme in Basel künstliche Beta-Zellen hergestellt. Diese Bauchspeicheldrüsenzellen können alles, was …

Mehr

Antikörper gegen Schuppenflechte hemmt auch schützendes Protein

Der Antikörper Ustekinumab wird seit 2009 gegen Schuppenflechte eingesetzt. Er hemmt Botenstoffe des Immunsystems, die für die Entzündungsreaktion verantwortlich gemacht werden. Doch wie Forscher nun herausgefunden haben, könnte einer dieser Botenstoffe entgegen den bisherigen Erkenntnissen bei der Bekämpfung der Krankheit hilfreich sein. Die Schuppenflechte, auch Psoriasis genannt, ist eine entzündliche …

Mehr

Lücken in natürlichem Schutzwall führen zu Allergien

Unser Körper verfügt über einen natürlichen Schutzwall gegen Allergien: Dazu haben unsere regulatorischen Immunzellen gelernt Partikel aus der Umwelt, wie solche von Pflanzenpollen oder Hausstaubmilben zu erkennen und eine allergische Reaktion gegen sie zu unterdrücken. Allergien können dann entstehen, wenn in diesem Schutzwall Lücken auftreten, wie Forscher nun herausgefunden haben. …

Mehr

Arzneipflanze des Jahres 2017: Saathafer

Der Saathafer ist die Arzneipflanze des Jahres 2017. Das hat der Studienkreis „Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde“ an der Universität Würzburg entschieden. Grund hierfür sind die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Hafers als Heil- und Nahrungsmittel. Bei Heilpflanzen denkt man nicht unbedingt an Getreide. Doch der Saathafer (Avena sativa) verfügt gleich über mehrere, ganz …

Mehr

Virus lässt Hilferufe seiner Wirtszellen verstummen

Das Epstein-Barr-Virus hindert seine Wirtszellen daran, Immunzellen anzulocken, die das Virus bekämpfen könnten. Das gelingt ihm, indem es kleine Moleküle, sogenannte microRNAs, bildet, die verhindern, dass entsprechende Warnsignale entstehen. Das von den englischen Virologen Michael Epstein und Yvonne M. Barr beschriebene Epstein-Barr-Virus (EBV) ist beim Menschen weit verbreitet, kann jedoch …

Mehr

Mütterlicher Stress beschleunigt Lebenszyklus von Affenjungen

Die Jungen von durch Nahrungsknappheit gestressten Makaken-Müttern wachsen schneller, als ihre Altersgenossen. Doch dafür entwickeln sich ihre motorischen Fähigkeiten langsamer und auch ihr Immunsystem scheint weniger abwehrfähig zu sein. Zu dieser Erkenntnis kamen Forscher indem sie Affenmütter während ihrer Schwangerschaft in freier Wildbahn folgten und anschließend beobachteten, wie sich ihr …

Mehr

Gesunde Darmflora schützt gegen Allergien

In unserem Verdauungstrakt tummeln sich zahllose Mikroorganismen. Sie sind unter anderem auch dafür verantwortlich, wie stark unser Immunsystem auf Lebensmittelallergene reagiert, wie Forscher nun herausgefunden haben. Die Mikrobiota von uns Menschen, also die Gesamtheit aller Bakterien, die  auf unserer Haut oder in unserem Verdauungstrakt lebt, hat komplexe Auswirkungen auf unsere …

Mehr

Wie uns Ballaststoffe vor Asthma schützen könnten

Die westliche Ernährungsweise könnte mehr mit der grassierenden Asthma-Epidemie zu tun haben, als bisher vermutet. Denn zumindest bei Mäusen hängt die Entwicklung von Asthma davon ab, wie viele Ballaststoffe sie zu sich nehmen. Darmbakterien fermentieren diese Fasern unter anderem zu speziellen Fettsäuren. Diese gelangen aus dem Darm ins Blut, wo …

Mehr

Wie ein Falter sein Immunsystem mit Physalis stärkt

Die Motte Heliothis subflexa ernährt sich ausschließlich von den für die meisten Insekten schädlichen Physalis-Früchten. Dabei zweckentfremdet der Falter gerade die Inhaltsstoffe, die eigentlich der Insektenabwehr dienen sollen, zum eigenen Vorteil. Eigentlich schwächen die sogenannte Withanolide in Physalis das Immunsystem von Insekten und sind damit wirkungsvolle Abwehrsubstanzen gegen Fraßfeinde. Doch die …

Mehr

Lösen Proteine der angeborenen Immunabwehr neurodegenerative Erkrankungen aus?

Viele neurodegenerative Erkrankungen gehen mit Proteinablagerungen einher. Lange glaubte man, diese Proteinaggregate seien das Ergebnis fehlerhafter Proteinfaltung. Doch in den letzten Jahren häufen sich Hinweise, dass die Aggregation der beteiligten Proteine zu deren natürlicher Funktion gehört: Denn sie sind Teil der angeborenen Immunantwort. Sie setzen Bakterien, Viren oder Pilze fest, …

Mehr

Die empfindliche Balance der Darmabwehr

Nahrungsbestandteile und Umweltfaktoren beeinflussen unser Immunsystem. Manche Substanzen, die in unserem Darm vorkommen binden etwa an den Ah-Rezeptor, einen wichtigen Regulator für den Abbau toxischer Substanzen. Dieses System wird wiederum durch den Ah-Rezeptor-Repressor reguliert, der die Stärke der Immunantwort kontrolliert. Ist der Regler bei bakteriellen Infektionen nicht richtig justiert, kann …

Mehr