Wer war Homo naledi?

Forscher wollen in einer schwer zugänglichen Höhle in Südafrika eine neue Menschenart entdeckt haben. Wenn sich diese Annahme bewahrheiten sollte könnte der Fund zu neuen Erkenntnissen über unseren Ursprung und die Diversität unserer Gattung beitragen. Den Forschern zufolge könnte Homo naledi die Körper seiner Verstorbenen bewusst in einer abgelegenen Höhlenkammer …

Mehr

Eisbären könnten sich neue Nahrungsquellen erschließen

Wenn das arktische Eis durch den Klimawandel immer weiter zurückweicht könnten Eisbären ihre Ernährung von Robben auf Karibus und Schneegänse umstellen, wie Forscher nun beobachtet haben. Computeranalysen ergaben, dass die Tiere genügend energiereiches Futter an Land finden könnten. Demnach wären die langen Aufenthalt an Land für die Bären weniger entbehrungsreich …

Mehr

Entschlüsselung des Krakengenoms erklärt die erstaunlichen Fähigkeiten dieser Kopffüßer

Vermutlich sind Kraken die ältesten intelligenten Lebewesen unserer Erde. Bereits seit 400 Millionen Jahren durchstreifen die geschickten Jäger unsere Ozeane. Darüber hinaus verfügen sie noch über eine Vielzahl weiterer erstaunlicher Fähigkeiten. Um diese besser verstehen zu können hat ein internationales Forscherteam nun das Genom des Kalifornischen Zweipunktkraken entschlüsselt. Und entdeckte …

Mehr

Die gravierenden Folgen des Egoismus

Gemeinsam sind wir stark – dieser Ansatz gilt auch in der Evolution. Denn wenn die einzelnen Mitglieder einer kleinen Populationen miteinander kooperieren und so dazu beitragen, dass sie gemeinsam die Ressourcen ihres Lebensraumes effizienter nutzen, können sie das Überleben der gesamten Population sichern. Im Gegensatz dazu kann Eigennutz tödlich sein …

Mehr

Menschliche Hand möglicherweise urtümlicher als die des Schimpansen

Die menschliche Hand könnte primitiver sein, als die des Schimpansen. Denn die Proportionen unserer Hände haben sich im Vergleich mit der Hand des letzten gemeinsamen Vorfahren von Schimpanse und Mensch nur geringfügig verändert. Zu diesem Schluss kommen Forscher, laut denen unsere Hände ziemlich primitiv aufgebaut sind. Demnach sind sie keineswegs …

Mehr

Menschen behandelten bereits vor 14.000 Jahren Karies

Wissenschaftler haben den bisher ältesten Nachweis für einen zahnmedizinischen Eingriff zur Behandlung von Karies entdeckt. Er stammt aus dem Jungpaläolithikum.  Dazu untersuchten die Forscher den kariösen Backenzahn eines Mannes der vor 14.000 Jahre gelebt hat. Seine Überreste wurden 1988 in der Felshöhle von Riparo Villabruna in den venezianischen Dolomiten, in …

Mehr

Räuberische Einzeller besitzen ein komplexes Auge

Eine im Meer als Plankton vorkommende Familie der einzelligen Dinoflagellaten hat eine Miniaturausgabe eines komplexen Auges entwickelt, wie Forscher bei genaueren Untersuchungen herausgefunden haben. Das Auge könnte den räuberischen Einzellern dabei helfen ihre Beute besser aufzuspüren. Das sogenannte Ocelloid, wie das Auge der planktonischen Räuber auch genannt wird, ähnelt so …

Mehr

Vogelgezwitscher enthält kombinatorische Sprachelemente

Das Gezwitscher des australischen Rotscheitelsäblers ähnelt in seiner Struktur dem Aufbau menschlicher Wörter. Der sehr soziale Vogel kann einzelne Laute so ordnen, dass sie jeweils verschiedene Bedeutungen vermitteln, wie Forscher nun beobachtet haben.   Unsere Sprache ist durch eine Aneinanderreihung einzelner bedeutungsloser Laute zu bedeutungsvollen Worten charakterisiert. Wobei bereits die …

Mehr

Wir sind Erben der Jamnaja-Halbnomaden

Im Verlaufe der Bronzezeit kam es zu gewaltigen kulturellen Veränderungen. Bisher rätselten Wissenschaftler, ob diese sich durch den reinen Austausch von Techniken und Ideen vollzogen oder mit massiven Wanderungen ganzer Völker einher gingen. Nun haben Forscher in zwei groß angelegten Studien die Genome von Menschen aus der Bronzezeit analysiert und …

Mehr

Altersbestimmung von Muscheln belegt: Der moderne Mensch nutzte die Levante als Korridor, um nach Europa einzuwandern

Ein Forscherteam untersuchte Muschelschalen, die aus Ksâr ‘Akil im Libanon stammen. Ksâr ‘Akil ist eine der wenigen archäologischen Fundstätten im Nahen Osten, wo Fossilien moderner Menschen in den gleichen Fundschichten wie Werkzeuge aus dem frühen Jungpaläolithikum ausgegraben wurden. Mithilfe der Radiokohlenstoff-Datierung bestimmten die Forscher das Alter von Muschelschalen der Art …

Mehr