Ozeanversauerung verursachte das größte Massensterben der Erdgeschichte

Vor 252 Millionen Jahren kam es zu einem großen Massensterben vieler Tierarten. Forscher liefern nun eine mögliche Erklärung für dieses für die Erdgeschichte gravierende Ereignis: Gewaltige Vulkanausbrüche in Sibirien setzten so große Mengen an Kohlendioxid frei, dass es zu einer massiven Ozeanversauerung kam. Sie löste ein Massensterben in den Meeren …

Mehr

Mögliche Ursache für Zytokinsturm bei Sepsis entdeckt

Sie ist eine der gefürchtetsten Komplikationen bei Operationen und auf der Intensivstation: die Sepsis, umgangssprachlich auch Blutvergiftung genannt. Bei einer Verletzung oder Infektion reagiert das Immunsystem mit einer überschießenden Reaktion, in deren Folge es zu Mulitorganversagen bis hin zum Tod kommen kann. Einem internationalen Wissenschaftlerteam ist es nun gelungen den …

Mehr

Kombination aus Sport, gesunder Ernährung und Gehirntraining kann Demenz aufhalten

Selbst Senioren, die bereits unter einer beginnenden Demenz leiden, können den geistigen Abbauprozess aufhalten, wenn sie ihren Lebensstil radikal ändern. Zu diesem Ergebnis kommt eine umfangreiche, randomisierte Doppelbild-Studie aus Finnland. Senioren, die dazu angeleitet wurden intensiven Sport zu betrieben, sich gesund zu ernähren und regelmäßig am Computer ein Gehirntraining zu …

Mehr

Warum Diäten und Fasten Autoimmunkrankheiten lindern können

Schon lange weiß man, dass Entzündungserkrankungen durch Fasten und Diäten abgemildert werden können. Wie Wissenschaftler nun herausgefunden haben, ist hierfür ein Stoffwechselprodukt verantwortlich, das der Körper unter den veränderten Bedingungen eines Energiedefizits bildet. Dieses hemmt einen zentralen Mechanismus des angeborenen Immunsystems. Die neuen Erkenntnisse könnten dabei helfen verschiedenste Entzündungserkrankungen, wie …

Mehr

Springende Gene als Evolutionsbeschleuniger

Schon lange rätseln Wissenschaftler, wie sich im Laufe der Evolution völlig neue Strukturen gebildet haben. Bisher konnten sie nur graduelle Veränderungen erklären, wie etwa die Umwandlung von Vorderextremitäten zu Delphinflossen oder Fledermausflügeln. Wie dagegen völlig neue Gebilde, wie etwa die ersten Gliedmaßen, entstanden sind, konnten ihre Theorien bislang nicht darlegen. …

Mehr

Wie sich die Falbkatze in die Hauskatze verwandelte

Wissenschaftler haben das komplette Genom der Hauskatze sequenziert und es mit dem Genom ihrer Urahnin, der Wildkatze verglichen. Dabei konnten sie einige Hinweise auf Gene finden, die für die Domestizierung eines der beliebtesten Haustiere verantwortlich sind. Durch weitere Sequenzvergleiche mit anderen Säugetieren konnten sie außerdem Gene ausmachen, die es der …

Mehr

Neu entdeckte Fettsäuren schützen vor Diabetes und Entzündungen

Im Fettgewebe von Diabetes-resistenten Mäusen haben Wissenschaftler einen neuen Typ von Fettsäuren entdeckt. Er soll die Mäuse vor Diabetes schützen. Wenn die Wissenschaftler diese Fettsäuren diabetischen Mäusen zum Fressen gaben sank deren Blutzuckerspiegel bei einem gleichzeitigen Anstieg des Insulinspiegels. Auch den Menschen könnten diese Fettsäuren vor Diabetes schützen. Patienten mit …

Mehr

Synthetische Biologie: Die sich wandelnde Wunderkugel

Erstmals ist es gelungen ein künstliches Zellsystem zu konstruieren, das sich alleine verformen und bewegen kann. Dafür entwickelten die Wissenschaftler ein minimalistisches System, das aus nur vier Komponenten besteht. Natürliche Zellen sind hoch komplexe, von ihrer Umgebung abgegrenzte, eigenständige und sich selbsterhaltende Systeme. Sie verfügen über eine Vielzahl von Molekülen, …

Mehr

Das japanische Grippemittel Favipiravir könnte auch gegen Ebola wirken

Ein in Japan bereits zugelassenes Grippemittel könnte auch gegen Ebola wirken. Zu diesem Ergebnis kommt eine bereits im Februar veröffentlichte Studie, die Hamburger Forscher an Mäusen durchführten. Der japanische Hersteller Toyama Chemical hat nun angeboten das Medikament namens Favipiravir zur Behandlung von Ebola-Patienten zur Verfügung zu stellen. Favipiravir greift Schwachpunkt …

Mehr

Wachstumsfaktor des Immunsystems wacht über Selbst-Toleranz

Bei vielen Autoimmunkrankheiten bilden B-Zellen des Immunsystems Antikörper, die sich gegen körpereigene Strukturen richten. Um die Entwicklung solcher selbst-reaktiven Antikörper zu verhindern wird die Reifung der B-Zellen streng kontrolliert. Wissenschaftler haben nun durch Experimente an Mäusen einen Mechanismus herausgefunden, der bei dieser Kontrolle eine wichtige Rolle spielt. Die Entwicklung und …

Mehr

Kommunikation der Tiere ist der menschlichen Sprache ähnlicher als gedacht

Seit einiger Zeit häufen sich die Hinweise auf die Komplexität tierischer Kommunikation. Nun haben Forscher die Rufe so verschiedener Tiere, wie Meisen, Fledermäuse, Finken, Orang-Utans, Schwertwale, Grindwale und Klippschliefer untersucht. Dabei fanden sie heraus, dass die Laute der Tiere eine sprachähnlichere Struktur aufweisen, als bisher angenommen. Damit könnten tierische Sprachen …

Mehr

Wie der Grizzlybär Diabetes im Schlaf meistert

Leider wurde die Veröffentlichung aufgrund von Datenmanipulationen inzwischen zurückgezogen. Weiteres siehe bei Science. Grizzlybären (Ursus arctos horribilis) fressen sich als Vorrat für die Winterruhe im Sommer und Herbst gewaltige Fettpolster an. Eine so rapide Gewichtszunahme würde beim Menschen unweigerlich zur Entwicklung von Stoffwechselerkrankungen und Diabetes führen. Grizzlys werden jedoch nur …

Mehr

Pathogene Keime und der Kampf um das Eisen

Pathogene Keime greifen auf unsere Eisenvorräte zurück, wenn sie sich in uns vermehren. Diesem Angriff ist unser Körper jedoch nicht hilflos ausgeliefert. Er wehrt sich indem er seine Eisenresourcen vor dem Zugriff der Bakterien schützt. Wissenschaftler haben nun einen weiteren Mechanismus entdeckt mit dem die Krankheitskeime versuchen an unsere Eisenvorräte …

Mehr

Ein Schmetterling mit ausgeklügeltem Navigationssystem

Jeden Herbst wandern Millionen von Monarchfaltern bis zu 3500 Kilometer von ihren Brutgebieten im Osten der USA und Kanada in ihre Winterquartiere in Zentralmexiko. Dort überwintern die Tiere in den Vulkanbergen der Sierra Nevada. Forscher haben nun herausgefunden, wie sich die Schmetterlinge bei ihrer langen Wanderung orientieren. Ein farbenprächtiges Schauspiel: …

Mehr

Visuelle Reize während des Rennens heilen blinde Mäuse

Mäuse, deren eines Auge wegen eines Reizmangels in früher Jugend erblindet ist können ihr Sehvermögen durch Rennen, bei dem sie visuellen Reizen ausgesetzt sind, zurück gewinnen. Demnach ist das erwachsene Gehirn wesentlich besser in der Lage neue Verknüpfungen herzustellen und sich zu regenerieren, als man bisher angenommen hat. Diese neuen …

Mehr